09.01.16 Invercagill – Te Anau

„Grün und Blau“

Der Start in den Tag wurde wieder begleitet von Wind und Regen. Wo ist er denn jetzt bloß, der verdammte Sommer?

Knapp zwei Stunden Fahrt durch eine raue Landschaft von grünen Wiesen verließen wir endlich die Südküste (und den Wind) und fuhren ins Landesinnere Richtung Fiordland. Kurz vor Te Anau hielten wir an einem See und waren überwältigt sowohl von den intensiven Blautönen des Sees als auch der Bergkulisse. Direkt auf der gegenüberliegenden Seite des Sees beginnt das Fiordland und riesige Berge türmen sich steil auf.

Nach einem kurzen Kaffee ging es weiter zu unserem heutigen Zielort Te Anau. Te Anau ist ein 300 Seelen-Kaff und bildet das Tor zum Milford Sound. Das Leben hier wird bestimmt von Touristen, die in den Milford Sound fahren oder wandern. In Te Anau beginnt einer der Great Walks Neuseelands, der Milford Walk. Wir beschließen, ein erstes Teilstück des Keppler Tracks entlang des Te Anau Lakes zu wandern. Der gesamte Track dauert 3-4 Tage.  Die erste Etappe machte Lust auf mehr, aber die Zeit war leider zu knapp.

Am späten Nachmittag sind wir den unangenehmen Pflichten des Campings nachgegangen. Jetzt zeigte sich, wie gut wir bei der Einweisung aufgepasst hatten. Es galt, an der Dump Station Altwasser vom Camper abzulassen, Fresh Water aufzufüllen und den Tank der Toilette zu entsorgen. Insgesamt eine sehr unangenehme Aufgabe, die wir aber mit etwas Verbesserungspotenzial gut bewerkstelligt haben. Aber Übung macht den Meister und für die Frau wurde zum Glück das Handbuch erfunden.

Am Abend passend zum Schlafen gehen zog dann erneut eine frische Brise auf und wir waren wieder mal dankbar über unsere mitgebrachten Schlafsäcke.

DSC_0298

DSC_0302

DSC_0326

DSC_0344

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.