14.01.16 Franz Joseph – Westport

„Können wir starten?“

Wir wachten voller Erwartung auf und als erstes ging unser Blick gen Himmel und Berg. Etwas Nebel, aber auch streckenweise klare Sicht. Auch waren bereits Helis lautstark zu hören. Es dürfte demnach eigentlich nichts gegen einen Start sprechen. Eigentlich! Denn wir mussten am ca. 30 km entfernten Franz Joseph Glacier übernachten. Wie würde es wohl am Fox Glacier aussehen?

Aber heute sollten wir Glücksinder sein: Die Tour startete und war unglaublich. Nach kurzem Flug landeten wir auf dem Gletscher, schnallten Spikes unter die Schuhe und begannen unsere kleine Expedition auf dem Eis. Ein atemberaubendes Naturschauspiel mit Wasserfall, kristallblauem Gletscherwasser und kleinen Gletscherhöhlen. Das Warten hatte sich allemal gelohnt, denn das hätten wir nicht verpassen wollen.

Nachdem wir 3,5 Stunden später wieder im Tal gelandet waren, ging es schnell auf den Weg in Richtung Norden entlang der Westküste nach Westport. Eine ca. 3-4 stündige Fahrt, die wieder mal viele Kurven für uns bereit hielt.

Kurz vor Westport besichtigten wir noch die Pancake Rocks. Felsformationen, die wirklich wie gestapelte Pfannkuchen aussehen. Sehr beeindruckend. Gegen 21 Uhr kamen wir dann erschöpft auf dem Campingplatz an, noch pünktlich zum Sonnenuntergang, den wir uns aber trotzdem nicht nehmen ließen und uns am Strand anschauten. Heute passte einfach alles, ein absoluter Glückstag!

DSC_0842

DSC_0855

DSC_0878

DSC_0883

DSC_0968

DSC_1000

DSC_0008 (1)

 

Ein Gedanke zu „14.01.16 Franz Joseph – Westport

  1. Liebe Frau Yeti, lieber Herr Yeti,
    wir gönnen Euch diese Erlebnisse im Schnee von Herzen.
    Hier in Wendthagen auch Eis und Schnee, aber Spikes unter den Schuhen brauchen wir noch nicht.
    Gruß aus Schaumburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.