17.01.2016 Marahau – Picton

„Welcome to Tourism Radio“

 Mit diesen Worten werden wir jeden Morgen seit Beginn unserer Reise mit dem Camper durch unser externes Radio begrüßt. Das mit GPS ausgestattete Radio, das sogar gegenüber herkömmlichen Radios in der tiefsten Wildnis funktioniert, liefert dabei nicht nur wirklich gute (Rock-) Musik, sondern beinhaltet zudem noch einen Travel Guide. Sobald wir uns auf der Strecke einem Point of Interest nähern, folgen eingeläutet durch einen Gong ausführliche Informationen zu der Sehenswürdigkeit und wir können flexibel entscheiden, ob wir einen Halt einlegen. Der Tourism Radio Travel Guide ist absolut zu empfehlen und sollte unserer Meinung nach zur Grundausstattung eines jeden Campers im Kiwiland gehören.

Der erste Point of Interest, auf den uns der Travel Guide auf unserer heutigen Etappe aufmerksam gemacht hat, war der kleine Küstenort Nelson.  Nelson ist angeblich der Mittelpunkt Neuseelands, was sich bei genauerem Hinsehen zwar als falsch erweist, die Bewohner jedoch nicht davon abhielt, ein Monument an einem der besten Aussichtspunkte der Stadt zu errichten. Die fruchtbare Region um Nelson wird charakterisiert durch Obst- und Tabakplantagen, die sich mit Weinbergen und Hopfengärten abwechseln.

Nachdem wir Nelson hinter uns gelassen hatten, haben wir uns auf die Reise nach Picton, unserem heuten Etappenziel gemacht. Picton ist der wichtigste Ort der wildromantischen Malborough Sounds, ein ausgedehntes Netzwerk aus Wasserwegen, Halbinseln und Bergen an der Nordostspitze der Insel. Wichtigstes Transportmittel in den Sounds ist das Schiff (Wassertaxis). So unterhalten verschiedene Firmen einen regelrechten Liniendienst, der sowohl Post, Touristen als auch die nötigen Einkäufe der Bewohner mit sich führt.

Auf halber Strecke nach Picton legten wir mit dem Camper, natürlich unterstützt durch unseren Radio Guide, noch einen Stopp in dem kleinen Örtchen Havellock am malerischen Mahau Sound ein. Havellock ist bekannt für seine grünen Muscheln, so dass sich dieser Stopp wunderbar mit einem kleinen Mittagessen verbinden ließ.

In Picton angekommen, wurde das kleine Örtchen mit seinem Fährhafen zunächst ausgekundschaftet. Leider hatten wir nicht die Zeit mit der Fähre nach Wellington auf die Nordinsel überzusetzen, zumal wir die Tickets drei Tage im voraus hätten kaufen müssen. Stattdessen ließen wir den Tag mit einem Pale Ale in der Sonne ausklingen und vereinbarten, irgendwann wiederzukommen, um die Nordinsel zu bereisen. Natürlich mit Tourism Radio!

DSC_0141

DSC_0158

DSC_0182 (1)

IMG_0129

DSC_0194

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „17.01.2016 Marahau – Picton

  1. Ich hack und säge mir hier die Finger wund und da liegt das Kaminholz am Fluss.
    Euch weiter eine sehr schöne Zeit im bestimmt interessanten Neuseeland.
    Gruß aus winterlichem Wendthagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.